Anwalt Erbrecht in Duisburg

An unserem Standort Duisburg beraten wir Sie rund um das Thema Erben und Vererben. Das Erbrecht ist ein komplexes und umfangreiches Rechtsgebiet, das viel Konfliktpotential enthält. Sämtliche erbrechtlichen Angelegenheiten sollten daher stets mit Hilfe eines Anwalts für Erbrecht angegangen werden.

Enterbung – Was muss beachtet werden?

Die Gründe, jemanden vom eigenen Erbe auszuschließen, sind vielfältig. Mit einem Testament können gesetzliche Erben vom Erbe ausgenommen werden. Eine Begründung ist dafür nicht notwendig. Das Testament bedarf der Schriftform und muss vollständig eigenhändig geschrieben sein. Ebenso muss der Erblasser seinen Vor- und Zunamen wie auch Ort und Datum angeben und das Dokument unterschreiben. Ein durch einen Minderjährigen erstelltes eigenhändiges Testament hat keine Gültigkeit.

Bei dem sogenannten Berliner Testament werden die Kinder für den ersten Erbfall, nach einem der Ehegatten enterbt. Diese erben erst, wenn beide Elternteile verstorben sind.

Anwalt Erbrecht in Duisburg – Pflichtteil und Pflichtteilanspruch

Wenn Konflikte und Streitigkeiten in einer Familie über den Tod hinaus gehen, sichert der Pflichtteil einen Anteil am Nachlass. So kann beispielsweise ein enterbtes Kind einen Teil des Erbes, in Form des Pflichtteils erhalten.

Anspruch auf einen Pflichtteil haben nur nahe Angehörige. Dies sind die eigenen Abkömmlinge, Ehegatten und Eltern. Nicht pflichtteilsberechtigt sind hingegen nichteheliche Lebenspartner, geschiedene Ehegatten, Stiefkinder, Geschwister, Neffen und Nichten sowie Onkel und Tanten.

Die Höhe des Pflichtteils ergibt sich aus der gesetzlichen Erbfolge. Der Pflichtteilberechtigte bekommt die Hälfte (1/2) seines gesetzlichen Erbteils als Zahlungsanspruch gegen den Erben. Stehen einem Pflichtteilberechtigtem als gesetzlicher Erbe beispielsweise 50% des Erbes zu, so erhält er als Pflichtteil 25%.

Ein Pflichtteilsberechtigter muss seinen Anteil von den Erben einfordern. Daher ist der Weg zu einem Anwalt unumgänglich.  Vereinbaren Sie einen Termin in unserem Standort Duisburg.

Berliner Testament – Das Testament für Eheleute

Wenn Ehegatten sich in einem gemeinsam aufgesetzten Testament zum jeweiligen Alleinerben erklären, spricht man von einem sogenannten Berliner Testament. Ein typisches Beispiel für dieses Testament ist: Die Eheleute setzen sich gegenseitig als Alleinerben ein und enterben somit in erster Instanz die Kinder. Verstirbt der länger lebende Ehegatte, wird sein Erbe unter den Kindern aufgeteilt. Sie sind die Schlusserben.

Die Kinder können dieses Regelwerk aushebeln, indem sie mit dem Tod des ersten Elternteils ihren Pflichtteilsanspruch geltend machen. Ehegatten können ihr Berliner Testament für diesen Fall um eine sog. Pflichtteils-Strafklausel erweitern, nach der die den Pflichtteil fordernden Kinder keine Erben des Letztversterbenden werden sollen. Jedoch können diese Kinder auch nach dem Ableben des länger lebenden Elternteils den Pflichtteil einfordern.

Die Errichtung eines Berliner Testaments bedarf der Testamentform, dabei ist es wichtig, dass es vollständig eigenhändig ist und dass beide Ehepartner mit Datum unterschreiben. Sind Formanforderungen nicht erfüllt, ist das Testament ungültig. Sie benötigen Hilfe beim Aufsetzen eines Berliner Testaments? Unsere Anwälte helfen Ihnen gerne dabei.

Büro Duisburg

Gerne stehen wir Ihnen in unserem Duisburger Büro an der Hansastr. 1-3, 47058 Duisburg vor Ort zur Verfügung. Ihr Ansprechpartner ist Rechtsanwalt Burkhardt Jordan.

Tel.: 0203-51 88 000, Fax: 0203-51 88 060

 

Nehmen Sie jetzt direkt Kontakt mit uns auf





Hiermit erklären Sie sich mit der Übermittlung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen der Anfragebearbeitung einverstanden. Informationen und Widerrufshinweise finden Sie in der Datenschutzerklärung